David Rox studierte im Bachelor- und Masterstudiengang Medienbildung. Derzeitig arbeitet er als Produktentwickler E-Learning und Freiberuflicher Medienpädagoge (Stand: Februar 2019).

„Medienbildung ist für mich die Auseinandersetzung mit der eigenen Lebenswelt, geprägt durch digitale, allgegenwärtig-natürliche Medien und Partizipationsmöglichkeiten.“


  • Abschluss: B.A. Medienbildung 2013, M.A. Medienbildung in Arbeit
  • Arbeitet bei: VHS-Bildungswerk und meko e.V.
  • Branche: Erziehung, Bildung und Wissenschaft
  • Tätigkeitsfelder: Produktmanagement
  • Bezug zum Studium: Mediendidaktik, E-Learning, Wissens- und Projektmanagement, Pädagogik

Warum hast du dich für Medienbildung entschieden?

Weil ich etwas soziales und etwas kreatives zugleich machen wollte. Ich mag es anderen Dinge zu erklären und anderen zu helfen.

Was bedeutet Medienbildung für dich?

Mediale Welten kennen und ihre Strukturen verstehen, sowie wie man mit und durch Medien lernen und sich (und andere) bilden kann.

Was hat dir Medienbildung für deinen beruflichen Weg gebracht?

Einblicke in Mediendidaktik, medial geprägte Kulturen, eine pädagogisch offene Haltung und Skills wie Selbstorganisation und Projekt- und Wissensmanagement.

Welchen Rat würdest du heutigen Studierenden der Medienbildung geben?

Sucht euch praktische Felder um euch auszuprobieren und all die Theorien live zu erproben. Macht selbst Projekte oder engagiert euch für das was euch interessieren könnte – und keine Panik wenn das erste doch nichts für einen ist.