Katja Kuchenbecker studierte im Bachelorstudiengang Medienbildung bis 2010 und den Masterstudiengang Multimedia Production an der Fachhochschule Kiel bis 2013. Derzeitig ist sie Selbstständig tätig als Creative Producer und Digital Strategist (Stand: Februar 2019).

„ Wenn ihr später mal eine Führungsposition anstrebt, ist ein Master nicht verkehrt.“


  • Abschluss: B.A. Medienbildung 2010, M.A. Multimedia Production 2013
  • Arbeitet bei: Selbstständig
  • Branche: Marketing, PR und Design
  • Tätigkeitsfelder: Marketing und Werbung
  • Bezug zum Studium: Social Media Expertise, Produktion für verschiedene Medienformate

Warum hast du dich für Medienbildung entschieden?

Ich hatte schon immer eine Leidenschaft fürs Internet, Filme und alles, was im Medienbereich zu Innovationen geführt hat. Die Fähigkeit, mediale Inhalte “lesen”, interpretieren und einschätzen zu können, fand ich extrem wichtig und dem Zeitgeist entsprechend – außerdem war Magdeburg nicht allzu weit entfernt von meiner Heimat.

Was bedeutet Medienbildung für dich?

Medien verstehen, zueinander in Beziehung setzen und produzieren können. Diese Fähigkeiten gibt es in so einer Kombination sonst nirgends und hat mich auf unterschiedlichste Weisen schon im Berufsleben weitergebracht.

Was hat dir Medienbildung für deinen beruflichen Weg gebracht?

Die Offenheit für neue Medienformate, ständiges Interesse an Weiterentwicklungen und die Fähigkeit, deren Struktur schnell zu durchblicken.

Welchen Rat würdest du heutigen Studierenden der Medienbildung geben?

Wenn ihr später mal eine Führungsposition anstrebt, ist ein Master nicht verkehrt. Ansonsten ist die Medienbranche voller Quereinsteiger, die oftmals gar nicht studiert haben – das meiste lernt man direkt im Job.


zu Katjas Xing-Profil Zu Katjas Linkedin-Profil